Berlin: nhow-Hotel am Osthafen verkauft

Der Berliner Projektentwickler NDC Nippon Development Corporation hat das „nhow“-Hotel der spanischen nh-Hotelgruppe am ehemaligen Berliner Osthafen im Stadtbezirk Friedrichshain an eine Gruppe internationaler Privatinvestoren veräußert. Verkäufer und Käufer wurden bei der Transaktion vom Immobilien-M&A-Team der BayernLB in Zusammenarbeit mit den Investmentspezialisten von Aengevelt Immobilien aus Berlin beraten.

Die BayernLB konnte dabei besonders ihr Netzwerk an spezialisierten Kanzleien und ihr besonderes Know-how im Bereich von Immobilien-M&A einbringen und damit zum Erfolg der Transaktion beitragen.

Das Ende 2010 eröffnete Hotel der First-Class-Kategorie ist langfristig an die NH Hotels Deutschland GmbH verpachtet und wird unter der relativ jungen Marke „nhow“ betrieben. Es umfasst 304 Zimmer sowie 124 Pkw-Stellplätze, große Tagungs- und Eventflächen und einen Spa- und Wellnessbereich. Der Entwurf für das markante Gebäude direkt an der Spree stammt vom Architekturbüro nps Tchoban Voss. Das außergewöhnliche und einzigartige Innendesign wurde vom New Yorker Designer Karim Rashid entworfen. Das Hotel hat sich binnen kurzer Zeit erfolgreich am Berliner Markt etabliert und gilt als beliebter Veranstaltungsort speziell bei den im direkten Umfeld ansässigen Musik-, Medien- und Modefirmen.