Comfort – Ehemalige Bundeshauptstadt wehrt sich gegen Bedeutungsverlust

Von Marion Götza, Redakteurin „Der Immobilienbrief“

Nachdem der Umzug vieler Regierungsstellen nach Berlin klar wurde, hatten viele Experten für Bonn das Schlimmste befürchtet. Wie wir Ihnen schon vor einer Dekade auch zu unserer eigenen Überraschung darstellten, stellt sich die Bonner Entwicklung heute ausgesprochen positiv dar. Wie in seinem neuen Städtereport Bonn berichtet, avanciert Bonn mittlerweile zu einem der attraktivsten rheinischen Einzelhandelsstandorte.

Seitdem die Deutsche Telekom und die Deutsche Post ihre Firmenzentralen in Bonn eingerichtet haben, wächst die Attraktivität für die Ansiedlung neuer Unternehmen. Entgegen dem bundesdeutschen Trend wächst die Einwohnerzahl ebenso wie die Zahl der Beschäftigten und die der Gewerbeanmeldungen. Ende 2007 zählte Bonn insgesamt 315.025 Einwohner und die Arbeitslosenquote lag mit 7,5% deutlich unter dem Bundesdurchschnitt. Niedrige Arbeitslosenquote und eine überdurchschnittliche Kaufkraft von rd. 106,9 unterstützen den Einzelhandelsstandort Bonn.

Bonn ist ein begehrtes Ziel für Anbieter von Lifestyle und internationalen Konzepten. Die Nachfrage von Luxuslabels ist dagegen verhalten. Den Strukturwandel vom öffentlichen zum privaten Dienstleistungssektor, vor dem Bonn Anfang der 90er Jahre unfreiwillig stand, hat die Stadt erfolgreich vollzogen. Hilfreich hierbei ist das hohe Bildungsniveau der Bonner Bevölkerung mit einem Anteil von 43,5% Abiturienten unter den Bürgen (Landesschnitt = 26,9%).

Aktuelle Spitzenmieten für kleinere Ladenlokale in absoluten 1A-Lagen belaufen sich auf etwa 120 Euro/qm. Die Preise für kleinere Ladenlokale zwischen 80 und 120 qm haben sich im Verlauf der letzten fünf Jahre nach Comfort-Erhebungen um 15% gesteigert. Noch deutlicher fiel die Steigerung bei den Preisen für größere Ladenlokale aus. Die derzeit besonders gefragten Flächen zwischen 300 und 500 qm erzielten im gleichen Zeitraum eine Steigerung um mehr als 20%. Für Flächen zwischen 300 qm und 500 qm können ca. 40 Euro/qm erzielt werden. Als wichtigen Faktor für die gute Entwicklung der City betrachtet Comfort das restriktive Verhalten seitens Politik und Verwaltung gegenüber Einzelhandelsplanungen auf „der grünen Wiese“ und in Randlagen. Die Stadt hat ein integriertes Handelskonzept entwickelt. Es wurden in der begleitenden Leitbild-Diskussion die Erhaltung und Förderung des Einzelhandelsangebotes als Ziele für die Bonner City formuliert.

Quelle: DIB, Nr. 171, 25.07.2008