Rheda-Wiedenbrück: Immobilienbrief Nr. 182 vom 19.12.2008 erschienen

 

Die neue Ausgabe des Immobilienbriefs (Nr. 182 vom 19.12.2008) ist erschienen. Die Themen der aktuellen Ausgabe sind unter anderem:

  • Im Editorial beschäftigt sich Werner Rohmert mit der Zeit nach der Globalisierungswelle und dem Vorschlag der Woche. Ein Prognoseverbot für Auguren einzuführen kommt der Außerbetriebnahme eines Tsunami-Warnsystems gleich. Der Blick nach vorne verspricht wenig Positives. Doch bleiben wir optimistisch und hoffen, dass am Ende alles wieder gut wird. (Seite 1)
  • JLL – Jahrespressekonferenz – meldet sich aus der Finanzwelt zurück in der Immobilienwelt: Die traditionell erstklassig besuchte Jahrespressekonferenz von Jones Lang LaSalle brachte die neue Erdung der deutschen Immobilienwelt zum Ausdruck. Statt virtualisierter Immobilienmärkte dominierten die nicht nur harten, sondern auch schmerzhaften Zahlen und Ausblicke. (Rohmert, S. 2)
  • Nullzins in den USA – Schlägt die „Liquidity Trap“ zu oder stabilisiert es das System? Verpufft die Wirkung der „Null-Zins-Politik“ der FED in der Liquiditätsfalle oder überdeckt sie wenigstens die Symptome des Systemcrashes? (Rohmert, S. 6)
  • 2000 Jahre zurück: Schon zur Römerzeit kriselte es wegen Immobilien auf Pump – wieder Nichts Neues aus USA: Schon vor über 2000 Jahren, noch bevor die heutige Immobilienbranche zu denken war, crashte nahe dem Tempel der Juno die damalige Immobilienwelt. (Pisacane, S. 7)
  • IPD Datenbank – Großbritanniens Gewerbeimmobilien-Crash auf Rekordkurs: Der Gewerbeimmobilienmarkt in Großbritannien hat die erste Hürde auf dem Weg zu einem Nachkriegs-Crashrekord schon genommen. (Rohmert, S. 10)
  • IVG AG – Deutschlands Vorzeige Immobilien AG sieht Liquiditätsprobleme, Existenzsicherung im Vordergrund: IVG Vorstand Niesslein setzt Prioritäten bei der Liquiditätssicherung. Das meldet die FTD und die IZ. Die Pressepolitik der IVG scheint sich fortzusetzen. (Rohmert, S. 11)
  • Ereignisreiches Steuerjahr für Fondsanleger: Obwohl erst 2009 die großen Steuerreformen anstehen, brachte der Fiskus auch in das fast vergangene Jahr viel Bewegung. Ein Rückblick. (Kracht, S. 12)
  • Geschlossene Fonds – Waldfonds der neue Stern am Fondshimmel – Schiffe verlieren deutlich an Fahrt: Wie sag es auf dem Markt für geschlossene Fonds 2008 aus? (Gotzi, S. 20)
  • 5 Thesen zum Hotelmarkt – Auswirkungen der Rezession: Die Hotellerie gilt gemeinhin als konjunkturreagibel – eine Eigenschaft, die sich bei Berg- und Talfahrten unterschiedlich bemerkbar macht. Doch wie steht es um den Hotelmarkt Deutschland? (Fidlschuster, S. 23)
  • Vermögensverwalter – Nur jeder Dritte ist qualifiziert: Die Berufsbezeichnung ist verschwommen. Deshalb gibt es auf den ersten Blick hin Vermögensverwalter wie Sand am Meer. Wir stellen Ihnen die Besten vor. (Döbel, S. 25)
  • Kempinski Grand Hotel Adlon – 2007/2008 Die besten Jahre der Hotelgeschichte: Am Montag fand die Gesellschafterversammlung der Eigentümerfonds des Kempinski Grand Hotel Adlon in Berlin statt. Das voll besetzte Adlon Palais machte deutlich, dass das Adlon bei den Anlegern immer noch einen anderen Stellenwert genießt. (Rohmert, S. 26)
  • Fachmärkte – Das Auge kauft mit: In den vergangenen Jahrzehnten ist die Zahl der Fachmärkte in Deutschland rasant gestiegen. Mit ihren günstigen Angeboten und ihrer großen Auswahl haben sie längst die Herzen der Käufer gewonnen. (Rohmert, S. 29)
  • Die britische Wirtschaft und der Immobilienmarkt: Eine Kommentierung der britischen Volkswirtschaft fühlt sich in diesen Tagen eher wie Kirchturmpolitik an. In einer Zeit immer neuer Bankenkatastrophen in der ganzen westlichen Welt sind die Einflüsse auf die Volkswirtschaft wirklich internationaler Art. (S. 30)

Den aktuellen Report finden Sie hier.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*