TRIUVA erwirbt Bürogebäude MEANDRIS im Frankfurter Europaviertel

Die TRIUVA Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH (TRIUVA) hat von der STRABAG Real Estate GmbH das Bürogebäude MEANDRIS in der Europa-Allee 48-54 in Frankfurt am Main im Rahmen einer „off-market“ Transaktion gekauft. Das Gesamtinvestment liegt bei rund € 105 Mio.. Das im Jahr 2014 errichtete Core-Objekt hält – verteilt auf zwei symmetrische Gebäudeteile und sieben Stockwerke – eine Mietfläche von insgesamt gut 21.000 m² sowie 300 Stellplätze vor und verfügt über eine überdurchschnittliche Gebäudeflexibilität und Flächeneffizienz. Hauptmieter des MEANDRIS sind Ed. Züblin AG, STRABAG Property and Facility Services GmbH sowie das Pharmaunternehmen Otsuka.

Mittelfristig rechnet TRIUVA mit einer Aufwertung des Europaviertels, unter anderem durch die geplante Stadtbahn-Anbindung des Quartiers. Das Europaviertel befindet sich an der Frankfurter Messe und ist dadurch schnell über den Flughafen und den Hauptbahnhof zu erreichen. „Im Core Segment bietet der Renditeabstand zwischen CBD und etablierten Teilmarktlagen attraktive Gelegenheiten. Wir erwarten eine sukzessive Reduzierung des Renditeabstands und damit Wertsteigerungen innerhalb innenstadtnaher Teilmärkte wie dem Europaviertel“, so Manuel DeVigili, Head of Investment Management bei TRIUVA.

Auch für Andreas Hülsken, Bereichsleiter Rhein-Main der STRABAG Real Estate, war der Verkauf von besonderer Bedeutung: „Das MEANDRIS stellt für uns ein Highlight dar – nicht zuletzt aufgrund seiner gelungenen Architektur. Zudem bleiben wir als Projektentwickler und Verkäufer gemeinsam mit den STRABAG-Konzerngesellschaften Ed. Züblin AG und STRABAG Property and Facility Services GmbH langfristige Mieter. Daher freut es uns umso mehr, dass wir mit der TRIUVA den passenden Käufer gefunden haben.“

Juristische Unterstützung erhielt TRIUVA von Hogan Lovells International LLP. Drees & Sommer übernahm die technische Unterstützung der Käuferseite. Die Verkäuferseite wurde juristisch durch Clifford Chance Deutschland LLP beraten.