Wiesbaden: EBS bietet Auslandsstudium jetzt auch in Siena an

Sie gilt als renommierte Hochschul-Adresse: die Universität Siena in der Toskana. In der Traumlandschaft aller Kulturtouristen können die Studenten der European Business School (EBS) Wiesbaden/Rheingau seit kurzem ein Auslandssemester verbringen. Denn soeben hat die EBS eine neue Kooperation mit der Università degli Studi di Siena unterzeichnet, die dritte Vereinbarung mit einer Hochschule in Italien. Die neue Partnerschaft deckt Bachelor- und Masterstudiengänge gleichermaßen ab. EBS Rektor Professor Dr. Christopher Jahns und Axel Schumacher, Associate Dean International Relations der EBS, freuen sich über den neuen Auslandspartner:

 „Im europäischen Ranking liegen die Sieneser in den Wirtschaftswissenschaften italienweit an zweiter Stelle“,

erklärt Jahns.

Für die EBS‘ler lohnt sich der Toskana-Austausch in mehrfacher Hinsicht: Traditionell gibt es in Siena einen Vorlesungsschwerpunkt in Bankbetriebslehre und Finanzierung. Das ist auch geschichtlich begründet, denn mit der Banca Monte dei Paschi di Siena verfügt Siena über die älteste noch bestehende Bank der Welt, die mit ihren mehr als 20.000 Mitarbeitern bis heute vom Fusionsfieber verschont blieb.

Darüber hinaus ist die 1240 gegründete Università ein sehr aktiver und akzeptierter Teil der Stadtkultur. Institute und Altstadt verschmelzen zu einer untrennbaren Einheit – die ganze Stadt bildet gewissermaßen einen Campus. So hat beispielsweise die Wirtschaftwissenschaftliche Fakultät ihren Sitz im ehemaligen Kloster San Francesco. Die mächtigen Bachsteingewölbe der zum Kloster gehörenden Kirche des heiligen Franziskus beherbergen die eindrucksvolle Fakultätsbibliothek.

„Viele internationale Studenten haben schon auf der Piazza San Francesco gestanden, immer wieder ratlos die angegebene Adresse überprüft – und haben dennoch nicht glauben können, dass sie hier am richtigen Ort sind“,

berichtet Axel Schumacher. Da sei es hilfreich, einfach dem Strom der jungen Leute zu folgen. Die 20.000 Studierenden machen einen enormen Anteil an der Bevölkerung Sienas aus, da die Stadt selbst nur knapp 60.000 Einwohner zählt.
 

Die European Business School verfügt nicht nur über ein sehr großes, sondern auch qualitativ sehr hochwertiges Netzwerk an Partnerhochschulen: In 23 der 30 wirtschaftlich wichtigsten Ländern (nach Größe GDP), die 88 Prozent des Welt-GDPs und zudem 65 Prozent der Weltbevölkerung umfassen, ist die EBs mit mindestens einer der drei top Business Schools verbunden. In 13 der 15 wichtigsten Emerging Markets (Wichtigkeit nach Economist) verfügt die EBS über mindestens eine, meistens aber zwei oder drei Partnerhochschulen, die ihrerseits zu den Top 3 der Business Schools des jeweiligen Landes zählen.


Quelle: EBS, 08.09.2008